Illusion

Die folgende Meditation möge langsam gelesen und erspürt werden
Ich und mein sind Illusionen. Und dennoch beinhalten alle Sätze von Belang für uns diese Worte.
Gibt es mich? Existiere ich? Bin ich?
Wenn ich mich auf meine Körperlichkeit reduziert betrachte, erkenne ich ein vorhandenes Selbst.

Mühe ich mich aber, hinter den Zauberspiegel zu blicken und mein Augenmerk auf das Innerste zu richten, kann ich kein “ICH” entdecken. Ich sehe dann eine Substanz, aus der mein innerstes Wesen erschaffen ist – aber BESTEHE ich aus dieser Substanz?
Leiblichkeit ist das Haus, der Tempel der Seele. Sie ist ein Fahrzeug, welches Reisen innerhalb der physischen Dimension erFAHRbar macht. In zeitgenössischen Worten ausgedrückt, nichts weiter als ein “Daten-Anzug”, mittels dessen wir Sinneseindrücke “wahr”nehmen können. Der Körper ist also Form – besitzt er Wesen?
WER ist das, für den diese Sinneseindrücke existieren? Für “WEN” sind sie gedacht? “WER” oder “WAS” ist jenes, welches sie empfängt? “WAS” ist das Innerste? Aus welcher EIGENartigen Substanz besteht jenes, welches uns erfahren lässt, dass wir “SIND”?
Träume ich mein Sein? Werde ich gerade geträumt? Von “WEM”? WARUM? WER – BIN – ICH ???

 

Es kann keine Ewigkeit in Vergänglichkeit geben. Es kann keine Vergänglichkeit in Ewigkeit geben. Es kann nichts Absolutes geben, desgleichen nichts Relatives. Wahrnehmung beruht auf Vorstellung und jene treibt im Wind der Illusionen. Der Zauber der Erkenntnis ist hinfällig angesichts aller Illusion. Illusion ist weder Lüge noch Wahrheit, sondern wesenlos. Wesenlosigkeit ist nichts anderes, als LEERE. SO erkenne ich die Welt – indem ich sehe, dass es sie nicht gibt. Trug – das Leben ist Trug.

 

Wenn aber “Leben” eine der unzählig möglichen Illusionen ist, gibt es dann eine Wahrheit von Bestand? Gibt es Wahrheit jenseits aller Vergänglichkeit? Kann mein Wesen aus dem tiefen Ozean des Irrtums und der Illusionen emportauchen?

 

NICHTS ist WAHRHEIT. WAHRHEIT ist NICHTS. Alles ist Nichts.

 

Hinterlasse eine Antwort