Kontrolle.

Es gibt viele Wesen, die nach der Weltherrschaft streben. Einige haben sich in Gruppen zusammen gefunden und unternehmen so manches, um ihr Ziel zu erreichen. Aber keine dieser Gruppierungen hat die Weltherrschaft inne. Sie alle nehmen nur jenen Raum ein, den wir ihnen in unserem Bewusstsein zugestehen. Es ist unter Umständen sinnvoll und nützlich, über diese Bestrebungen informiert zu sein, wenngleich wir meines Erachtens nach individuell bemüht sein sollten, unseren Geist nicht von diesem Wesen dominieren zu lassen.

Es mag sinnvoll erscheinen, über außerirdische Aktivitäten auf unserem Planeten informiert zu sein, wenngleich wir darauf bedacht sein sollten, dass wir diese Informationen kontrollieren und keinesfalls durch sie kontrolliert sein sollten. Die Realität außerirdischer Aktivitäten auf dem Planeten Erde zu leugnen, hieße die Augen zu verschließen. Aber hiervon Kenntnis zu haben und daraufhin ängstlich zu werden, würde ein ohnmächtiges Anerkennen der Macht Anderer über das eigene Selbst implizieren.
Frieden entsteht immer in einem selbst – Kenntnisse zu erwerben, kann auf dem Weg zum Wissen hilfreich sein, ist aber keineswegs Bedingung oder Voraussetzung des Wissenserwerbs.
Wir sollten uns stets vor Augen führen, dass auch jene Wesen, die nach Macht über Andere streben, in ihrem Ursprung geliebt sein wollen und in ihrer Verwirrung Maßnahmen ergreifen, die diesem Ziel scheinbar unzuträglich erscheinen. Dies sollte nicht bedeuten, dass wir uns den unterschiedlichsten Bemühungen, uns zu kontrollieren, hilf- und arglos begegnen sollten, aber wenn wir erkennen, dass uns nichts von jenen Usurpatoren trennt, da wir alle Schöpfung des einen Vaters sind, begegnen wir jenen mit Mitleid und Güte. Liebe überwindet alle Schranken.
Wir alle sollten bemüht sein, aufrecht und mutig in unserem Bestreben zu erscheinen, jenen mit Widerstand entgegen zu treten, die uns zu dominieren versuchen. Aber trotzdem sollten wir liebevolles Verständnis für sie hegen. Seelen, welche nach Herrschaft streben, befinden sich in einer anderen Stufe der Entwicklung auf der Reise zum Vater zurück, als jene, die Anderen kein Leid mehr zufügen wollen. Aber wir alle streben zum Licht. Wir sollten also Verständnis füreinander entwickeln und uns gegenseitig helfen.
Der Freiheit des eigenen Geistes kann keine Gruppierung, die die Weltherrschaft anstrebt, begegnen. Wir alle sind Opfer und Täter zugleich – so wir dies zulassen – und können diesen Kreislauf durchbrechen, indem wir uns in des Geistes Bildung üben. Frieden in uns wird also nicht dadurch entstehen, dass wir jene beseitigen, die uns zu dominieren trachten, sondern vielmehr einzig dadurch, dass wir uns kraft unseres freien Willens dazu entscheiden, Liebe als unsere alleinige Motivation zu wählen.
Feindschaft entsteht nur in uns selbst und wird nur durch uns selbst überwunden. Lasst uns jenen, die uns zu dominieren versuchen, die Hände reichen und sie gemeinsam auf einen anderen Weg führen.
Steh’ auf, Mensch, und werde Licht.

 

 

2.
Schwestern und Brüder, wacht auf!
Völker des Planeten Erde. Wir wurden erzogen und sind gewachsen in dem Glauben, wir wären Brüder der Dörfer, Brüder der Landkreise, Brüder der Länder, Brüder der Nationen. Heute wird uns Glauben gemacht, wir wären Brüder einer Erde. Dieser Umstand ist Ausdruck der sogenannten Globalisierung.
Jene, die uns dies Glauben machen wollen, beuten uns aus und geben vor, uns Gutes tun zu wollen, indem sie uns größere Freiheit schenkten. Jene Nationen, die sich selbst demokratisch nennen (gr., demos – das Volk), begründen die Volkherrschaft im Wesentlichen über die Gewaltenteilung und die Pressefreiheit. In Wahrheit gibt es in keinem der sogenannten “demokratischen” Länder wahre Gewaltenteilung, noch gibt es wahre Pressefreiheit. Pressefreiheit wird im Denken der “demokratischen” Nationen als Pressevielfalt begriffen und dies rechtfertigt dann den Gedanken. Was, aber, nützt jedem Volk (und somit dem Souverän einer Nation, ob gesetzlich legitimiert, oder nicht) vielfältiger Nischenjournalismus?
Nichts. Durch Nischenjournalismus werden Nischen bedient, aber nicht die vox populi. Die öffentliche Meinung wird bestimmt durch einige Magazine, Zeitschriften und Fernsehsender, die Vielfalt lediglich vorgaukeln, in Wahrheit aber nicht darstellen. Die grundsätzlichen Fragen des Menschseins, die Frage nach dem Woher und Wohin und die Frage nach dem Warum, werden von dieser Art des Journalismus kaum, unzureichend bis gar nicht debattiert. Die Empfänger der gängigen und üblichen Berieselung durch die Medien werden abgelenkt und mit Dingen gefüttert, die einzig zum Zwecke haben, ihren Geist zu fesseln und in gelenkter Bewegung zu halten.

 

 

3.
Die menschliche Fähigkeit zur Gewissensüberprüfung seines Handelns wird heute durch die unterschiedlichsten Methoden eingeschränkt. Dies zum Einen durch weniger subtile Methoden, wie kontrollierte Massenmedien, die bestimmte Inhalte für den gemeinen Leser zensieren und zum Anderen durch den Einsatz bestimmter Psychopharmaka, die der “Ruhigstellung” des Menschen dienen sollen (ihm angeblich Frieden und Linderung seelischer Pein schenken sollen, in Wahrheit aber den – vom Patienten sicher unerwünschten – Effekt des Gleichmuts auslösen). Weitere Variablen in der Gleichung zur Gewissensausschaltung sind u. a. das HAARP-Projekt und ähnliche ELF (extremely low frequenzy) –Wellen-Sender, die überall auf dem Planeten Erde installiert sind. Ihre Fähigkeiten dienen nicht nur der Wetter-, sondern vielmehr der Bewusstseinsmanipulation des Menschen. Diese Methoden – und weitere mehr – bilden die Voraussetzung für den Versuch der vollkommenen Fremdkontrolle des menschlichen Geistes.
Wir können uns gegen solche Versuche, uns der Fremdkontrolle zu unterwerfen, schützen, indem wir in festem Gottvertrauen stehen. Wer für sich fest entschlossen ist, seine Zuflucht in Gott zu suchen, wer sich zum Schutz in weißes Licht gebadet sieht und wer dem buddhistischen Motiv der Achtsamkeit folgend sein Wesen “bewusst” sein lässt, der wird aufwachen, im Kreise der Schläfer.

 

Hinterlasse eine Antwort